Startseite » News » Reise-Ziele » Alentejo » Alentejo ist ein Trendziel 2023 des Wirtschaftsmagazin FORBES
Im Alentejo gibt es zahlreiche Strände / Foto: Ingo Paszkowsky

Alentejo ist ein Trendziel 2023 des Wirtschaftsmagazin FORBES

Für viele Urlauber ist das Alentejo schon lange ihre Lieblingsregion, nicht nur deswegen, weil dort einem nicht so viele andere Urlauber über den Weg laufen. Aber damit dürfte 2023 Schluss sein. Das internationale FORBES Magazin erklärt nämlich die Region Alentejo an der portugiesischen Atlantikküste zum Trendziel 2023.

Bislang galt das Alentejo aufgrund seiner einzigartige Landschaft und regionalen Historie als Geheimtipp und war, wenn überhaupt, als neuer Sehnsuchtsort einiger internationaler Stars in den Schlagzeilen zu finden. Fakt ist, Natur, Idylle und Abgeschiedenheit machen das Naturparadies mit seiner rund 180 Kilometer langen Küstenlinie am westlichen Rand Europas und nur eine Autostunde von Lissabon entfernt, laut FORBES-Liste jetzt zum Trendziel des Jahres 2023. Im Alentejo gehen menschenleere und nahezu unberührte Strände in ein Hinterland aus sanften Weinhügeln und Olivenplantagen über, in denen bezaubernde weiße Dörfer inmitten von Reisfeldern leuchten.

Elvas © Alentejo Promotion Office
In Elvas liegen die größten erhaltenen Bollwerk-Befestigungsanlagen der Welt. / © Alentejo Promotion Office

Das Alentejo ist reich in einem anderen, vielleicht dem kostbarsten Sinne überhaupt: reich an Kulturerbe (UNESCO), wundervoller Natur mit ihren weiten Ebenen mit Korkeichen und Wein, ein Paradies für Outdoorfans und Naturliebhaber, für Wanderer, Biker und Surfer und all jene, die die portugiesische Food&Wine-Tradition lieben und hervorragende Unterkünfte zu schätzen wissen.

Für FORBES hat der Reiseexperte Christopher Elliott zusammen mit OvationNetwork die 23 Trendziele für das Jahr 2023 erarbeitet. Wen wundert es, dass das Alentejo hier an dritter Stelle genannt wird.

„Nach einem Jahr mit einer noch nie dagewesenen Nachfrage nach Reisen empfehlen unsere Reiseberater Reiseziele, die neue Alternativen zu alten Klassikern sind.“

Sunil Mahtani, Executive Vice President von OvationNetwork

Dies sind die besten Reiseziele für das Jahr 2023, exklusiv für FORBES erstellt:

Queenstown, Neuseeland

Marrakesh, Marokko

Alentejo, Portugal

Big Sky, Montana/USA

Svalbard, Norwegen

Naoshima, Japan

Paros, Griechenland

Virgin Gorda, British Virgin Islands

Perth, Western Australien

Provence, Frankreich

Antalya, Türkei

Lecce, Italien

Menorca, Spanien

Lausanne, Schweiz

Megève, Frankreich

Siem Reap, Kambodscha

Valletta, Malta

Shimla, Indien

Lake Louise, Kanada

Colca Canyon, Peru

Pereira, Kolumbien

Doha, Qatar

Paso Robles, Kalifornien

Manch einer, der einige der aufgelisteten Regionen kennt, wird sich fragen, warum diese 2023 ein Trendziel sein sollen? Aber für das Alentejo wird es wohl stimmen.

Im Alentejo trifft man häufig auf Storchennester. / Foto: Ingo Paszkowsky
Im Alentejo trifft man häufig auf Storchennester. / Foto: Ingo Paszkowsky

Warum das Alentejo in Portugal?

Die Region Alentejo, gelegen zwischen dem Tejo im Norden und der Algarve im Süden Portugals, ist geprägt von endlosen Atlantikstränden sowie vom großen kulturellen Erbe, das in den zahlreichen Kleinstädten der Region bis heute erhalten und zu besichtigen ist. Es gibt nahezu keinen Ort in Portugal, an dem man mehr über die portugiesische Geschichte erfährt, als im Alentejo. Die vielen historischen Gebäude wie Burgen, Schlösser, Festungen und Kloster geben einen Einblick in die Geschichte des Landes.

Das Alentejo ist schon seit Jahrhunderten auch für seine Weine bekannt. Im vergangenen Jahrhundert baute die Region ihre Weinkompetenz weiter aus und wurde nach und nach für den Spitzenweinbau entdeckt. Seit den 1990er Jahren haben sich hier immer mehr Weinmacher und -betriebe niedergelassen. Der Fokus liegt vor allem auf der Produktion von Rotwein, jedoch werden auch Weißweine hergestellt. Viele der Weingüter bieten sich auch für Touristen als ideale Übernachtungsmöglichkeiten an und präsentieren ihre Weine meistens gemeinsam mit hervorragender portugiesischer Küche.

Inmitten der besonderen Landschaft des Alentejo befinden sich auch außergewöhnliche und historische Unterkünfte, die ihren Gästen ein authentisches Urlaubsgefühl bieten. Ob ehemalige Herrenhäuser, moderne Weingüter oder prächtige Landhotels – sie alle geben ihren Gästen die Möglichkeit, die portugiesische Region Alentejo kennenzulernen.

Mit seinem historischen und kulturellen Erbe lockt das Alentejo immer mehr Touristen in den Süden Portugals. Dies ist auch der herzlichen Gastfreundschaft, die deutsche Urlauber sehr schätzen, zu verdanken.

Titelfoto / Im Alentejo gibt es zahlreiche Strände / Foto: Ingo Paszkowsky

Auch interessant:

WERBUNG