Startseite » News » Portugal » Madeira startet Zertifizierungsprozess als nachhaltiges Tourismusziel
Madeira / Foto: pixabay / jackmac34

Madeira startet Zertifizierungsprozess als nachhaltiges Tourismusziel

Mit einem Workshop Anfang Februar 2022 mit Vertretern verschiedener Arbeitsgruppen (Interne Arbeitsgruppe und Grüne Teams) und des Beirats der Destination Management Organization (DMO) hat Madeira einen Zertifizierungsprozess als nachhaltiges Tourismusziel gestartet. Ziel des neuen Projekts ist es, die Entwicklung Madeiras in ökologischer, wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Hinsicht auf nachhaltige Weise zu stärken und dabei die gesamte lokale Gemeinschaft der portugiesischen Insel einzubeziehen.

Eduardo Jesus, Regionalsekretär für Kultur und Tourismus sowie Präsident des Madeira Promotion Bureau: „Der Zertifizierungsprozess ist ein grundlegender Schritt zur Bestätigung Madeiras als sicheres und attraktives Reiseziel, das in der Lage ist, bei der Förderung nachhaltiger Entwicklung in ökologischer, wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Hinsicht eine Vorreiterrolle zu spielen.“ Für ihn sei dies ohne Zweifel eine weitere Möglichkeit, um die Besonderheit Madeiras für Besucher und Einheimische hervorzuheben: „Wir wollen die gesamte lokale Gemeinschaft in diesen Prozess einbeziehen, weil wir glauben, dass ein hervorragendes Tourismusgebiet gleichzeitig Wohlbefinden bei den Einwohnern schaffen kann.“

Mit der Gründung der DMO unter der Verantwortung der regionalen Tourismusdirektion begann dieser Prozess bereits im Jahr 2021. Die DMO ist für die Planung, Koordinierung Entwicklung und Bewertung des Zertifizierungsprozesses Madeiras als nachhaltiges Tourismusziel zuständig. Sie besteht aus mehreren Arbeitsgruppen und einem Beirat. Ziel ist es, die von den Vereinten Nationen (UN) und dem Globalen Rat für nachhaltigen Tourismus (GSTC) im Umweltbereich definierte nachhaltige Entwicklung (ODS) sowie die Nachhaltigkeitskriterien zu erreichen.

Zur Arbeitsgruppe gehören Vertreter der Regionalregierung Madeiras, lokale Interessensvertreter sowie Verbände, die die Zivilgesellschaft, die Wirtschaft und die lokale Gemeinschaft repräsentieren. Der Beirat steht unter dem Vorsitz des Regionalsekretärs für Tourismus und Kultur und setzt sich aus öffentlichen, assoziativen oder privaten Personen zusammen, die Interessen im direkten Zusammenhang mit Nachhaltigkeit vertreten.

Nach dem Workshop bestehen die nächsten Schritte nun darin, die Nachhaltigkeitspolitik des Reiseziels zu definieren sowie ein Benchmarking durchzuführen. Dieses umfasst eine Sammlung verschiedener qualitativer und quantitativer Leistungskennzahlen (KPIs), einen Risikobewertungsplan sowie einen Aktionsplan für Nachhaltigkeit.

Das Projekt wird vom Institut für Tourismusplanung und Entwicklung (Instituto de Planeamento e Desenvolvimento do Turismo) unterstützt und beraten. Zertifiziert wird das Reiseziel von EarthCheck, dessen Kriterien vom Globalen Rat für nachhaltigen Tourismus anerkannt sind. Madeira hat sich vorgenommen, diese Ziele bis zum Ende des Jahres zu erreichen. Zu diesem Zeitpunkt findet ein Audit statt, das von externen und unabhängigen Prüfern durchgeführt wird, um die während des Benchmarks gesammelten Daten und alle Unterlagen zu prüfen.

Für Madeira ist dieses Projekt bedeutend. Das spiegelt sich auch in der eigenen Identität der Destination wider. Zu dem Claim MADEIRA. GEHÖRT ALLEN. SO NACHHALTIG wird es ebenfalls eine visuelle Identität geben, die sich auf das neue Image des Reiseziels bezieht. Die Verschmelzung des Projekts und des neuen Images von Madeira soll gefördert und so der Bekanntheitsgrad des Projekts bei Bürgern, Besuchern und Interessengruppen gesteigert werden.

Der Prozess kann über eine Website verfolgt werden, die in portugiesischer und englischer Sprache ab April 2022 verfügbar ist.

Titelfoto / Madeira / Foto: pixabay / jackmac34

WERBUNG

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.